Twitter Logo
Pinterest Logo

 

10. November 2017 - 

NorCom Quartalszahlen: Investitionen belasten Ergebnis

Die NorCom Information Technology AG erzielte in den ersten neun Monaten des aktuellen Geschäftsjahres eine Gesamtleistung von 10,2 Mio. Euro (2016: 12,8 Mio. Euro). Das EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) liegt zum Ende des dritten Quartals bei 1,1 Mio. Euro (2016: 1,1 Mio. Euro).

Der Rückgang im Umsatz ist hauptsächlich in den neuen Verträgen aus dem Big Infrastructure Geschäft begründet: Der Großauftrag der Bundesagentur für Arbeit wurde reduziert, was sich bereits im Vorquartal bemerkbar machte. Im Vergleich zum Vorjahr werden nun 300-400 T€ weniger Umsätze pro Monat erreicht.

Im dritten Quartal entstand großer Aufwand in der Finalisierung der Produktreife sowie der Integration beim Kunden. Sowohl EAGLE als auch DaSense sind nun bereit zum großflächigen Rollout bei den jeweiligen Kunden. Diesen Status zu erreichen erforderte intensive Entwicklungsarbeit, die zum großen Teil in Eigenleistung erbracht wurde.

„Wir verlassen nun langsam unseren Start-up Status im Big Data Bereich – dies hat uns jedoch noch einiges an Investition abverlangt“, erläutert Viggo Nordbakk, Vorstand der NorCom IT AG, die Zahlen. „Im letzten Quartal mussten wir an unseren Produkten noch einige Erweiterungen vornehmen, um sie zur Enterprise-Fähigkeit und Marktreife zu führen. Diese Investitionen machen sich negativ in den Umsatz-zahlen bemerkbar. Doch haben wir unser Ziel, die Produktifizierung für Enterprise-Kunden von DaSense und EAGLE, erreicht.“

In zwei Großprojekten wurden die finalen Versionen von EAGLE und DaSense installiert. Nächster Schritt ist nun der unternehmensweite Rollout in den kommenden Monaten und Quartalen an dessen Ende mehre 1.000 Anwender mit der Software arbeiten sollen.

 

Vertrieb und Neugeschäft

NorCom hat Investitionen in den Vertrieb intensiviert, um neue Kundenbeziehungen aufzubauen. Neben den bekannten Großkunden konnte NorCom zahlreiche kleinere Projekte mit erstmaligen Auftraggebern starten.

So wurde NorCom von AVL im Rahmen des Projekts ALP.Lab beauftragt. ALP.Lab ist ein Zusammenschluss von Magna, AVL List, ASFINAG, Virtual Vehicle, Joanneum Research und der TU Graz, die unter diesem Namen eine Roboterauto-Testregion ins Leben gerufen haben.  ALP.Lab agiert als eigenständiges Unternehmen und will einen idealen Rahmen zum Testen von autonomen Fahrzeugen bieten.

Intensiv ist die Zusammenarbeit zwischen NorCom und AMG im Bereich Powertrain. AMG ist eine Tochtergesellschaft der Daimler AG und als diese zuständig für die High-Performance-Fahrzeuge des Konzerns. Für AMG führt NorCom mit DaSense Datenanalysen zu Testfahrten durch.

APS-tech, ein Dienstleister für Automobilfirmen, ist spezialisiert auf die Entwicklung und die Erprobung moderner Fahrzeugantriebe. In diesem Rahmen führt das Unternehmen bereits Analysen durch und erstellt Reports. Bei der effizienteren Erstellung dieser Reports soll DaSense unterstützen.

Von Bosch wurde NorCom mit einem kleineren Beratungsauftrag betraut. Dieser stellt zunächst den Auftakt einer weiteren möglichen Zusammenarbeit dar.

Weiter vertiefen konnte NorCom die Kundenbeziehung zu Stihl. Der Motorsägen-Hersteller beauftragt NorCom im Rahmen von Consultingleistungen mit der Datenanalyse mittels DaSense.

 

Ausblick und Strategie

Zwei Hauptthemen dominieren den strategischen Fokus der NorCom AG: Das Erlangen der Produktionsreife von DaSense und EAGLE sowie der weitere Vertrieb.

„Durch die Produktifizierung unserer Software können wir uns bei bestehenden Kunden breiter aufstellen und weitere Abteilungen überzeugen“, führt Nordbakk aus. „Ebenso wollen wir den Vertrieb über Partnerunternehmen aufbauen und über diese relevante Zielgruppen erreichen.“

Weiter erfolgen soll der schrittweise Umbau des Big Infrastructure Geschäfts zum Asset Based Consulting im Big Data Umfeld. In diesem Rahmen sollen Consulting-Dienstleistungen ergänzend zu den eigenentwickelten Softwareprodukten  angeboten werden. Durch diesen Umbau soll profitableres Wachstum und eine höhere Skalierbarkeit des Geschäftsmodells erzielt werden.

Weiter wird NorCom Anfang 2018 auf Kundenwunsch eine Niederlassung in Stuttgart eröffnen, um eine optimale Vor-Ort-Betreuung gewährleisten zu können.