top of page

3 Fragen an... CTO Oleg

Aktualisiert: 9. Nov. 2023

Oleg, Du bist schon seit knapp 10 Jahren bei NorCom – als CTO kommen nun ganz neue Aufgaben und Herausforderungen auf Dich zu. Wie möchtest Du Dich als CTO positionieren?

Ich denke, als CTO ist neben dem technologischen Know-how vor allem das Geschäftsverständnis wichtig. Als CTO sehe ich mich noch mehr als bisher als Vermittler zwischen der Fachabteilung des Kunden und unserer Software-Entwicklung und Technik. Ich muss genug von beidem verstehen, um mit beiden Seiten erfolgreich kommunizieren zu können. Gegenüber dem Kunden heißt das, komplexe technische Konzepte in einer klaren und verständlichen Sprache zu vermitteln, sowohl für ein technisches als auch nicht-technisches Gegenüber. Wichtig ist, Vertrauen in die Technologie aufzubauen – gerade wenn es um den Einsatz Künstlicher Intelligenz geht, die ja teilweise Ängste hervorruft, beispielsweise vor Kontrollverlust.

Doch insbesondere die rasante Entwicklung rund um Künstliche Intelligenz birgt ein immenses Potential für alle Unternehmen und die öffentliche Verwaltung. So können Large Language Models, richtig eingesetzt, durch Fine-Tuning zu Spezialisten für bisher nicht lösbare Probleme im Unternehmen werden. Diese Einsatzmöglichkeiten muss man jedoch erstmal identifizieren – das gelingt nur, wenn man den Kunden mit seinen Herausforderungen und Anforderungen versteht.


Was willst Du als CTO erreichen, worauf legst Du den Fokus?

Ich will mich am Leitbild der NorCom orientieren: Wir haben uns mit den Triple I’s Innovation, Initiative und Integrität auf die Fahnen geschrieben.


Bei Innovation denke ich an DaSense: DaSense bewegt sich in einem sehr innovativen Markt, umso wichtiger ist es, immer auf dem neuesten Stand zu bleiben und unseren Kunden die neuesten Technologien über DaSense zugänglich zu machen. Dazu zählen aktuell Künstliche Intelligenz-Anwendungen wie Large Language Models. Die ganze Welt ist im KI-Fieber und es entstehen täglich neue Anwendungen – nicht alle sind sinnvoll. Aber die, die es sind, sollen so schnell wie möglich für unsere Kunden über DaSense nutzbar sein.


Initiative beziehe ich besonders auf unsere Zusammenarbeit als Team. Diese will ich weiter fördern und vermehrt Symbiosen und Austausch zwischen den Projekten anstoßen. Was für den einen Kunden interessant ist, kann es auch für einen anderen sein und das Know-how eines Kollegen kann auch in einem anderen Projekt helfen. Hier setze ich auch verstärkt auf unser Asset Based Consulting – also Consulting, dass auf unseren Assets basiert. Zwar erarbeitet das Consulting Team individuelle Lösungen für den Kunden, kann aber bei Bedarf schnell auf fertig entwickelte Komponenten zurückgreifen. Ich setze auf ein starkes Team, das thematisch so intensiv wie möglich verzahnt ist, Best Practices erarbeitet und damit auch das Angebot für den Kunden attraktiver machen kann.


Das bringt mich gleich zur Kundenbeziehung, bei der ich mich vom Grundsatz der Integrität leiten lassen möchte. Hier geht es mir um eine offene und transparente Kommunikation und eine vertrauensvolle Zusammenarbeit. Mir ist wichtig, dass der Kunde sich mit uns gut fühlt. Das geht zum einen, in dem ich technische Konzepte so erkläre, dass sie auch für Nicht-Techniker verständlich sind. Zum anderen ist es wichtig, möglicherweise auftretende Probleme frühzeitig anzusprechen, um angemessene Maßnahmen treffen zu können. Mir liegt daran, eine langfristig positive Kundenbeziehung aufzubauen.


DaSense ist das zentrale KI-Produkt von NorCom. Welche Pläne hast Du für dessen weitere Entwicklung?

Unser grundlegendes Ziel mit DaSense ist es, neueste KI-Technologie enterprisefähig zu machen, damit Unternehmen sie bestmöglich und sicher nutzen können. DaSense soll für unsere Kunden das „Tor zu Technologie-Welt“ sein. Dazu gilt es, stets über neueste Trends aus dem KI-Universum informiert zu sein und die Relevanz für eine Integration ins DaSense bewerten zu können. Halten wir eine technologische Innovation für zukunftsweisend – und das tun wir, wenn sie Geschäftswachstum, Effizienz und Wertschöpfung verbessern kann – integrieren wir diese in DaSense und geben ihr damit einen sicheren Rahmen.

Weiter ist uns die Nutzbarkeit von DaSense bei der Lösung praktischer Fragestellungen wichtig – DaSense soll für den Anwender ein sehr wertvoller KI-Assistent sein. Der Anwender soll keine technische Hürde erfahren. Wir setzen auf eine intuitive, einfache Benutzeroberfläche und einfach zu bedienende KI-Apps, die zeitaufwendige und fehleranfällige Routineaufgaben automatisieren. Das App-Angebot bauen wir stetig weiter aus.

Das erhalten unsere Kunden mit DaSense: Zugang zu neuester KI-Technologie in einem sicheren Rahmen, dabei einfach in der Handhabung zur Lösung praxisrelevanter Herausforderungen.


댓글


bottom of page