Kommentierung der Zahlen zum dritten Quartal 2021

30.11.2021 ​ Die NorCom Information Technology GmbH & Co. KGaA erzielte in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2021 eine Gesamtleistung von 7,6 Mio. Euro (Vorjahr: 8,3 Mio. Euro). Das EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) lag mit -0,1 Mio. Euro im knapp negativen Bereich (Vorjahr: 0,1 Mio. Euro). Der Auftragsbestand bei NorCom ist hoch und liegt bei gut 18,5 Mio. Euro. Dennoch liegen die Umsätze unter Plan, da die meisten Projekte mit Verzögerung gestartet sind oder noch nicht im eingeplanten Umfang abgerufen werden. Die nach wie vor Corona-bedingte Remotearbeit sorgt weiterhin für eine Schmälerung der Umsätze. Die Tendenz ist jedoch positiv, da auch die nach hinten verschobenen Projekte im dritten Quartal starten konnten und kontinuierlich aufgestockt werden. „Mit unseren Dienstleistungen und Lösungen zur Produktivsetzung Künstlicher Intelligenz sind wir in einem absoluten Zukunftsmarkt tätig“, erläutert Viggo Nordbakk, Geschäftsführer bei NorCom. „Viele Unternehmen und verstärkt auch öffentliche Behörden betreten mit uns Neuland. Das ist für beide Seiten sehr spannend – oft ist aber gerade der Start von Projekten aufgrund dessen holprig: entsprechende Strukturen und Teams müssen in den Unternehmen erst aufgebaut werden. Trotz Verzögerungen sind wir auf einem guten Weg und konnten 2021 wichtige Leuchtturmprojekte umsetzen, in denen unsere KI beweisen konnte, wie wertvoll sie in der tagtäglichen Arbeit sein kann. Nun gilt es, diese Pilotprojekte in den flächendeckenden Arbeitsalltag zu überführen.“ Strategie und Ausblick NorCom geht mit einem gestrafften Angebot an den Markt: Künstliche Intelligenz ist die zentrale Dienstleistung – sowohl im Consulting als auch im Produktbereich. So werden Synergien zwischen den Teams und Projekten geschaffen. Dabei steht die Produktivsetzung Künstlicher Intelligenz im Vordergrund, also der flächendeckende Einsatz bei der Lösung von Problemen im Arbeitsalltag. „Wir sind im Bereich der Produktivsetzung Künstlicher Intelligenz gefragter Berater. Insbesondere im Consulting ist diese Neupositionierung ein großer Erfolg. Wir kommen bei öffentlichen Behörden weg von der reinen Betriebsunterstützung hin zu einer beratenden Funktion bei der Einführung Künstlicher Intelligenz. Unter der neuen Regierung mit ihren klaren Zielen zur Digitalisierung des Staates erwarten wir steigende Ausschreibungen in diesem Bereich und mit unserer Erfahrung und den bisherigen Referenzen können wir gut positioniert ins Rennen gehen.“ Weiter hat sich NorCom neben den Bereichen Automobil, Industrie und öffentlicher Sektor neue Branchen erschlossen, darunter Anwaltskanzleien und Wirtschaftsprüfer. Beides Bereiche in denen mit großen, komplexen Datenmengen gearbeitet wird und Datensätze kritisch, korrekt und umfangreich geprüft werden müssen. „Die gut 50.000 Anwaltskanzleien in Deutschland stehen in großem Wettbewerb zueinander. Der lückenlose Zugang zu Wissen sowie schnelle, effiziente und fehlerlose Arbeitsprozesse verschaffen einen wichtigen Wettbewerbsvorsprung. KI kann hier vielen Bereichen immens unterstützen“, so Viggo Nordbakk. „Wirtschaftsprüfer sehen sich immer strengeren Regularien gegenüber und müssen für eine korrekte Prüfung geradestehen. KI unterstützt hier bei einwandfreier Arbeit. In beiden Branchen erwarten wir eine steigende Nachfrage nach KI-Lösungen.“ Für das Geschäftsjahr 2021 erwartet NorCom einen Schub zum Jahresende und damit eine leichte Umsatzsteigerung im Vergleich zum Vorjahr sowie ein ausgeglichenes Ergebnis. ​ Die ordentliche Hauptversammlung 2021 der Gesellschaft findet am 10. Dezember um 15:00 Uhr virtuell statt. ​

KONTAKT Bei allen Fragen hilft unser Marketing-Team gerne weiter! ​ T.: 089 / 939 48 0 E.: marketing@norcom.de


Alle Meldungen ansehen

2 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen